Das Verzeichnis für Rechtsanwälte und Rechtsanwalts-Kanzleien

rechtsanwalt.at Forum

 Neues Thema  |  zum Anfang der Seite  |  Gehe zum Thema  |  Suche   Neueres Thema  |  Älteres Thema 
 Erbrechtsfragen Antwort
Autor: S.F. (---.115.131.73.wireless.dyn.drei.com)
Datum:   17.05.17 13:15

Guten Tag!
Frage Erbrecht:
Todesfall Ehepaar, 2 Kinder.

Der Mann stirbt, die Frau nach 4 Monaten, ohne eine Erbantrittserklärung zum Erbe ihres Ehegatten abzugeben. Die 2 Kinder sind laut Gerichtskommisär dazu verpflichtet, im Namen der verstorbenen Frau, die Erbantrittserklärung für diese Frau anzunehmen oder abzulehnen.
Die 2 Kinder haben die Erbantrittserklärung: 50:50 zum Erbe, welches sie von der Mutter bekämen abgegeben. Zur Vertretung der nachverstorbenen Mutter, erklärt ein Kind im Namen der Mutter, das Erbe für die Mutter(stellvertretend), dass diese von ihrem Mann bekäme, nicht anzutreten.
Das andere Kind erklärt, im Namen der Mutter, dass Erbe ihres Ehegatten anzunehmen.

Testament der Verstobenen: Stirbt ein Partner, geht das gesamte Erbe auf den Anderen ĂĽber und durch eine GeldĂĽbergabe an die Kinder erlischt der Pflichtteilanspruch.

Fragen: Wie sind hier die rechtlichen Voraussetzungen und wie ist der weitere
Verlauf in dieser Sache?,

wer ist nun für diese Rechtsentscheidung zuständig, der

Verlassenschaftskurator, oder das Gericht?

Antwort zu dieser Nachricht
 Thread Ansicht   Neueres Thema  |  Älteres Thema 


 
 Antwort zu dieser Nachricht
 Ihr Name:
 Ihre E-Mail:
 Betreff:
  Code-Wort: Geben Sie folgendes Wort genau so ein, wie es hier steht:
Sende Antworten als E-Mail an die obige Adresse.